Das Leben wird mobil – Mobility On Demand

Heute basiert Mobilität auf Besitz von Fahrzeugen (Individualverkehr, Auto) oder Infrastruktur (Öffentlicher Verkehr, Bahn, ect.). Doch es entwickelt sich immer mehr ein Modell „Mobility On Demand“, in dem man nicht mehr Fahrzeuge oder Strecken kauft, sondern spontane Mobilitätsanforderungen. Zum Beispiel will ich in den nächsten 30 Minuten von Punkt nach B, dabei ist es mir eigentlich egal, ob per Taxi, U-Bahn oder Auto. Hauptsache schnell, bequem und preiswert. Doch die alten Verkehrssystem sind für diese Anforderungen nich gerüstet. Beginnen wird es bei der Elektro-Mobilität (Elektro-Fahrräder, Elektro-Scooter und Elektro-Autos). Hier werden eine neue Art von Anbietern nur mehr Mobilität anbieten. Ich kann mich dann über mein SmartPhone informieren, wo der nächste E-Mobilitäts-Hub ist und welches Verkehrsmittel das günstigste ist, dass ich dann reservieren, mit meinem SmartPhone in Betrieb nehmen kann und das auch automatisch abgerechnet wird. In Wien und Graz wird schon intensiv daran gearbeitet. So weit sind wir davon nicht mehr entfernt.

Advertisements

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: