Was wenn wir alles nur mehr elektronisch lesen? Über die dunkle Seite des Internets und das Serendipitätsprinzip

Der Begriff Serendipität, gelegentlich auch Serendipitätsprinzip, bezeichnet eine zufällige Beobachtung von etwas ursprünglich nicht Gesuchtem, das sich als neue und überraschende Entdeckung erweist (Wiki). Damit ist gemeint, wenn wir in einer Zeitung einen breiten Inhalt lesen, dann finden wir manchmal auch Informationen, die wir nicht gesucht haben, die aber trotzdem interessant für uns sind. Das ist der Vorteil eines vorselektierten Informationsangebotes. Wenn wir nur mehr im Internet suche, was uns interessiert oder durch personalisierte, gezielte Newsletter die Informationen bekommen, die uns (scheinbar) interessieren, verlieren wir dann nicht die Breite? Werden wir dann nicht zu Fachidioten mit einem sehr schmalen Horizont? Und bleibt dann nicht auch die Allgemeinbildung, die zivilisierte und gebildete Menschen ausmacht, auf der Strecke? Antworten auf diese Fragen zu finden wird eine grosse Herausforderung im Online-News und -Informationsbereich werden.

Infos unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Serendipität

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: