Hände hoch und her mit dem Zaster! Wie Printmedien Ihre Zukunft sehen …

Printmedien, die Ihr Geschäft versucht haben, ins Internet zu verlagern, haben in den wenigsten Fällen die neuen Geschäftsmodelle bis ins letzte durchdacht. Und dann kann es entstehen, dass die Bezahlschranken die sie erreichtet haben (Abos, Apps-Verkauf, etc.) in Wirklichkeit nur zur Absicherung des Printgeschäftes dienen. Doch Content im Internet ist gratis. Immer. Wer darauf Geschäftsmodelle aufsetzt, ist noch nicht in der Netzwelt angekommen.

Im Endeffekt geht es darum, alte Modelle durch neue zu ersetzen. Man spricht dann von Kanibalisierung. Doch leider ist es im Fall sich drastisch Verändernder Branchen keine Frage, ob oder ob nicht, sondern nur, ob ich selber oder andere. In der Musikindustrie sind die Beispiele ehemals große und nun toter Riesen legenär. Entweder ich kanibalisiere mich selber, oder andere werden das tun und ich werde untergehen. Das ist die einzige mögliche Strategie. 

Ein kurzer, aber guter Artikel dazu: http://www.neunetz.com/2012/03/18/bezahlschranken-werden-oft-aus-angst-vor-printkannibalisierung-errichtet/

  1. Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: