Politischer Wahlkampf in sozialen Netzen.

Die Politik ist nun endgültig im Web und Social Media angekommen. „Bist Du nicht in Facbook, existierst Du für die Jungen nicht!“ Dass im Netz andere Mechanismen und Regeln gelten haben die Verantwortlichen bei den politischen Parteien schon (manchmal auch sehr schmerzvoll) gemerkt.

Doch wie gehen sie im Netz mit der Parteidisziplim um? Hier ist schwer kontrollierbar und managebar, welche Funktionär was wann wo und zu wem sagt. Und wie adressieren sie die Zielgruppen wirklich? Bekanntlich ist eine Facebook-Seite alleine viel zu wenig. Mit welchem Medium kann man welche Zielgruppen mit welchen Themen am besten adressieren? Zum Beispiel eignet sich XING wahrscheinlich nicht für Jugendliche und Facebook nicht für Manager. Um die Schlüsselfrage: wie kann man die alte und die neue Welt verbinden? Hier sind Ansätze gefragt, die traditionelle Mobilisierung im Wahlkampf mit klassischer Werbung und neuen Medien sinnvoll und wählergerecht zu kombinieren.

Ein Artikel dazu, zum Beispiel in Deutschland: http://www.tagesschau.de/inland/socialmedia-wahlkampf100.html

Advertisements
  1. Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: